8 schwierige Dinge die dir als Product Owner in einem klassischen Projektkontext begegnen können

Hi!

Ich habe mich gefragt: „Was sind die wesentlichen Punkte die jemand helfen können, der völlig neu in die Rolle des Product Owners in einem neuen Team, in einer neuen Organisation, kommt?“

Kontext:

neuer Product Owner, klassisches Unternehmen, erste Erfahrung in dieser Rolle, Team kennt die Rolle noch gar nicht, vorher Projektmanager als zentraler „Leader“.

Anbei die acht Punkte. Punkt 1 habe ich schriftlich ausgeführt, alle anderen erfährst du auditiv in der Folge 12 meines Brandstiftung-Podcasts (podcast.de oder itunes).

1. Verwechslungsgefahr mit den Aufgaben des Projektmanagers

Du läufst in Gefahr die typischen #BullshitAufgaben (entschuldigt) eines Projektmanagers zu übernehmen, also Budgetplanung, Controlling, Reporting und Co.

Also all das, was wir im agilen Kontext möglichst soweit vereinfachen das es sehr wenig Arbeit kostet und wir uns auf die Wertschöpfung konzentrieren können.

Die Zeit fehlt dir dann bei der Qualität.

2. Du hast Probleme es zu „deinem Produkt“ zu machen

3. Die „Definition of ready“ wird nicht verstanden

4. Die „Definition of done“ wird nicht akzeptiert

5. Du bekommst Konflikte weil du priorisierst und „Nein“ sagst

6. Die Review-Vorgehensweise wird nicht akzeptiert

7. Du verfällst leicht dazu die Arbeit nach der vierten oder fünften Korrektur selbst zu erledigen

8. Entscheidungs-Ping-Pong

Hör dir jetzt in der Podcast-Folge 12 mehr Details dazu an:

podcast.de oder itunes.

Falls du jetzt Hilfe als Product Owner suchst, kontaktiere mich für eine Projektanalyse und kurzfristige Unterstützung.